Henkel & Grosse Pforzheim


Henkel & Grosse Pforzheim

49,80 €
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


 

Die 1907 von Heinrich Henkel und Florentin Grosse gegründete „Süddeutsche Gold- und Haar-Bijouterie“ erlebte in den späten 1920er Jahren eine erste Blütezeit mit Modeschuck aus Messing, Aluminium, Holz, Bakelit und Galalith. Das inzwischen umbenannte Unternehmen „Henkel & Grosse“ hatte erste Geschäftskontakte in die USA. Anfang der 1930er Jahre kam es zu Verbindungen mit den Modehäusern Lanvin und Schiaparelli in Paris sowie mit Harrods in London und Saks in New York. Mit dem „Diplome d’honneur“ wurden 1937 die Entwürfe der Firma auf der „Exposition Internationale des Arts et Techniques dans la vie Moderne“ in Paris ausgezeichnet.

Seit 1955 arbeitete Henkel & Grosse mit Christian Dior in Paris zusammen und besaß 50 Jahre die weltweite Produktions- und Vertriebslizenz für DIOR-Schmuck.

Stets bewahrte sich das Unternehmen – zur Abgrenzung zum DIOR- Schmuck – mit eigenen Schmuck-Linien seine Unabhängigkeit. So zum Beispiel mit der Marke „Grosse Bijoux“, die ab den 1960er Jahren durch die Kollektionen „Grosse Sterling“ und „Grosse Gold“ erweitert wurde – wobei stets die Mode den Entwurf diktierte. Das in vier Grosse-Generationen geführte Unternehmen hatte in seinen besten Zeiten über 600 Mitarbeiter und einen weltweiten Vertrieb. Der in Pforzheim entworfene Modeschmuck „DIOR“ und „Grosse“ wurde in Pforzheim und in den USA, später auch in Asien produziert und stand für zeitgemäßes Design und technische Innovation. 2005 zog sich die Familie Grosse zurück und das Unternehmen ging im Dior-Konzern auf.

 

Die erste umfassende Firmen-Monographie über Henkel & Grosse mit einer Fülle von „Grosse“ und „DIOR“ Schmuck- Abbildungen und der spannenden Historie vor dem Hintergrund der jeweils aktuellen Mode der großen Mode- Entwerfer des 20. Jahrhunderts.

 

176 Seiten, 22,5 x 29 cm, ca. 400 Farbabbildungen. Hardcover mit Schutzumschlag. Text in Deutsch und Englisch.

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Schmuck, Startseite